Ausschnitt der Zeitschrift Better Eyesight Magazin mit Bild von Dr. Bates und Emilie

Lehrer und Eltern können spielerisch mit Sehtafeln in Schulen und zuhause das Sehvermögen von Kindern verbessern. Immer wieder begeistert mich, was vor 100 Jahren schon bekannt war. Dr. Bates hat wirklich wunderbares entdeckt als Pionier der Augengesundheit. In diesem Blogbeitrag findest Du den Artikel über Sehtafeln an Schulen aus der Juni-Ausgabe von 1923 des Better Eyesight Magazins im Original in englisch und die Übersetzung von mir in deutscher Sprache. Meine Anmerkungen findest Du unterhalb der deutschen Übersetzung.

Deutsche Übersetzung des Original Artikels

ELTERN- UND LEHRERSEITE
Von EMILY A. Meder

Eine der Lehrerinnen, die einer Vorlesung beiwohnte, in der Dr. Bates seine eigene
Behandlung, erläuterte, erklärte, dass sie sehr an seiner Methode interessiert sei und sehr gerne das Medium sein würde, durch das die Kinder in ihren Klassen ein besseres Sehvermögen erlangen konnten.

Sie sagte, jedoch, insofern sie keine technischen Kenntnisse über die Arbeit hatte, sei sie eher zaghaft darüber, die Methode selbst auszuprobieren, und dass die Möglichkeit bestehe, dass sie mehr Schaden als Nutzen anrichten würde. Zum Wohle derjenigen, die sich in einer ähnlichen Situation befinden, möchten wir darauf hinweisen, dass keine technischen Kenntnisse erforderlich sind. Wenn man sich darüber im Klaren ist, welchen Schaden eine Brille anrichtet, und wenn man denjenigen, die sie tragen, helfen möchte, dann ist das Gute, das man erreichen kann, grenzenlos.

Die folgenden Anweisungen können entweder zu Hause oder im Klassenzimmer durchgeführt werden, und während zwar das verwendete Formular sich besonders für Lehrer mit großen Klassen eignet, kann es zu Hause in einem kleineren Maßstab verwendet werden. Die Montage dieser Methode erfordert etwas mehr Zeit, als dann für deren Fortführung nötig ist.

Der erste Schritt besteht darin, eine Liste mit den Namen, Alter und dem Datum der ersten Untersuchung der Kinder zu erstellen. Dies dauert für jedes Kind etwa zwei Minuten.

Hängen Sie die Snellen-Sehtafel (Testkarte) an die Wand und lassen Sie jedes Kind zunächst so weit lesen, wie es kann, erst mit dem einen Auge und dann mit dem anderen.
Die Zeilen auf der Karte sind nummeriert.

Platzieren Sie das Kind bei einer Entfernung von 3 Metern, und wenn sie nur die oberste Linie sehen kann, die ein großes C und die Liniennummer 200 ist, dann beträgt ihre Sehweite für dieses Auge 10/200. Ihr Protokoll wird wie folgt lauten:

01. Juni 1923 – Alter – Rechtes Auge – Linkes Auge
Mary Anderson – 12 – 10/200 – 10/100
Datum der Folgeuntersuchungen __________

Der obige Bericht weist darauf hin, dass Marias Sehvermögen sehr beeinträchtigt ist.
Die Zeile mit der Nummer 200 sollte mit dem normalen Auge aus einer Entfernung von 61 Metern abgelesen werden können.

Hier ist ein Punkt, an den Sie sich erinnern sollten: Wenn der Nenner größer ist als der Zähler, liegt eine Sehstörung vor. Es ist nicht notwendig, eine tägliche Aufzeichnung zu notieren, aber jeden Monat sollte eine allgemeine Prüfung durchgeführt und die Verbesserung notiert werden. Die Ergebnisse werden erstaunlich sein. Wir haben Fälle gesehen, in denen die Karte jeden Tag gemeinsam von der Klasse gelesen wurde und dabei der Durchschnitt um 87 % gesteigert wurde.

Viele Leute fragen Doktor Bates, wie es möglich ist, dass die Testkarte so eine
radikale Verbesserung des Sehvermögens von Kindern auslöst, und er antwortet immer, dass er nicht sicher sei, welche der Übungen am vorteilhaftesten sind, aber jeden Tag diese schwarzen Buchstaben zu sehen und den Blick von einem Buchstaben zum anderen wandern zu lassen, unterbricht das Starren und führt in Richtung zur völligen Entspannung, das ist der Grundgedanke der Behandlung.

Konzentration ist das Gegenteil von Entspannung, und wenn Sie nicht entspannt sind, belasten Sie sich. Wenn man sich anstrengt, kann man nichts Gutes erreichen.

Ein weiterer häufig angesprochener Punkt ist, dass ein Kind die Karte auswendig lernen könnte. Doktor Bates sagt, dass bei all den Tausenden von Schulkindern, die er untersucht hat, von denen viele die Snellen-Sehtafel in ihrem Besitz hatten, bis sie die Buchstaben unbedingt auswendig gelernt hatten, hat er noch nie einen Fall gesehen, in dem ein Kind sagen würde, es könne die Karte sehen, obwohl dies nicht der Fall war. Sie werden feststellen, dass sich die Kinder dafür mehr interessieren, als Sie glauben würden.

Wir glauben nicht, dass Kinder, die eine Brille tragen, hierin einbezogen werden sollten, da sie verständlicherweise unter der Obhut eines Arztes stehen, und da durch das Tragen einer Brille kein dauerhafter Nutzen erzielt werden kann, halten wir es nicht für ratsam, diese mit einzubeziehen.

Weitere Informationen zur Vorbeugung einer Sehschwäche bei Kindern, schreiben Sie bitte an das Büro und fügen Sie einen frankierten Umschlag bei. Wir hoffen auf zahlreiche Rückmeldungen von Lehrern und Eltern.

Denken Sie daran: Eine Unze Prävention ist ein Pfund Brille wert

Meine Anmerkungen zum Artikel

Der Artikel ist 100 Jahre alt. Das merkst Du sicher schon alleine an der Sprache. Sie hat sich mittlerweile sehr verändert. Sätze sind kürzer geworden. Eventuell fällt es Dir schwer, diese Sprache zu verstehen.

Es fällt auf, dass es in der Klasse Kinder gibt, die eine Sehschwäche haben, aber keine Brille tragen. Damals stand die Brillenindustrie noch am Anfang. Eine Brille war für viele Familien unerschwinglich. Und es gab noch eine große Skepsis gegenüber Brillen und deren Heilwirkung. Insofern erzielten Dr. Bates und sein Team gute Erfolge in den Schulen, indem sie über die Lehrer viele Kinder erreichten. Er war damit sehr erfolgreich, irgendwann war das Wissen darum leider wieder in Vergessenheit geraten. Die Sehtafeln verschwanden wieder aus den Klassenzimmern.

Dr. Bates wollte keine neue medizinische Fachrichtung gründen. Er wollte die Augenmedizin ganzheitlich ausrichten und Sehpädagogen mit ins Boot holen. Das tat er über die Lehrer an den normalen Schulen. Heute übernehmen diese Aufgabe ganzheitliche Sehtrainer. In Amerika heißt diese Berufsgruppe Natural Vision Teacher. Sie haben also den Begriff Lehrer im Namen erhalten. In Deutschland ist der Begriff Lehrer wohl so negativ besetzt, dass sich hier der Begriff Trainer dafür durchgesetzt hat.

Erstaunlich fand ich den vorletzten Absatz. Emilie Meder hält es nicht für ratsam, Kinder, die schon Brille tragen, in die Sehtafel-Übung mit einzubeziehen. Heute tragen sehr viele Kinder eine Brille als Korrektur der Brechkraft der Augen. Ich selbst habe die Erfahrung gemacht, dass ein Üben mit der Sehtafel ohne Korrekturhilfe wie Brille oder Kontaktlinsen ähnlich gute Ergebnisse bringen kann. Oft kennen wir die Sehtafel nur als Messinstrument, als Bewertungsmittel. Sie kann genauso gut als Übungsmaterial verwendet werden. Damit fällt die Testsituation auch leichter.

Dieser Artikel ist besonders für Lehrer und Eltern gedacht. Besonders Eltern können damit leicht zu Hause mit dem Kind spielerisch an die Sehtafel herangehen. Es gibt nichts zu erreichen, nur etwas zu entdecken. Kinder, denen eine Sehtafel so vertraut ist, haben oft beim Sehtest auch bessere Ergebnisse. Wichtig ist dabei, nicht in Stress zu geraten. Denn Entspannung ist das Wichtigste beim Sehen.

Es braucht keinen frankierten Rückumschlag mehr, um eine Antwort von mir zu erhalten. Lasse einfach einen Kommentar unter dem Blogbeitrag da.

Link zum Podcast und zur Better Eyesight League

Das ganze Magazin Juni 2023 kannst Du Dir in diesem Podcast anhören: https://www.bettereyesightpodcast.com/ Nathan Oxenfeld, Anat Axelrode und Michal Mehler besprechen die Artikel in Bezug zu heute.

Die Better Eyesight League wurde im Jahr 2020 neu gegründet. Hier kannst Du beitreten: https://www.patreon.com/bettereyesight/ Als Mitglied kannst Du die ganze Folge hören und auch herunterladen, bekommst die gedruckte Form des Magazins und kannst am monatlichen Zoomtreffen der League teilnehmen.

Original Artikel in englischer Sprache

Aus: Better Eyesight, June 1923
A MONTHLY MAGAZINE DEVOTED TO THE PREVENTION AND CURE OF IMPERFECT SIGHT WITHOUT GLASSES
by Dr. William H. Bates

Article: PARENTS’ AND TEACHERS’ PAGE
By EMILY A. Meder

ONE of the teachers who was attending a lecture at which Dr. Bates was expounding his
treatment, explained that she was intensely interested in his method, and would love to be the medium through which the children in her classes could attain better eyesight.

She said, however, that inasmuch as she had no technical knowledge of the work, she was rather timid about attempting the method by herself, and that there was a possibility of her doing more harm than good. For the benefit of those who are in a similar position, we want to say that no technical knowledge is necessary.

If one realizes the harm done by glasses, and if one is desirous of helping those wearing them, then the good one can accomplish is unlimited. The following instructions may be carried out either in the home or in the classroom, and while the form used is particularly applicable to teachers with large classes, it may be used in the home on a smaller scale.

The installation of this method requires a little more time than is necessary for its continuation. The first step is to make a list of the children’s names together with their age and the date of the first examination. This requires about two minutes for each child.

Place the Snellen testcard on the wall, and have each one read as far as she can, first with
one eye, and then with the other. The lines on the card are numbered. Place the child at a
distance of ten feet, and if she can only see the top line which is a big C and line number 200, then her vision for that eye is 10/200. Her record will read as follows—

June 1st, 1923 Age – Right Eye – Left Eye
Mary Anderson 12 – 10/200 – 10/100
Date of subsequent examinations _______________________

The above report indicates that Mary’s sight is very defective. The line numbered 200
should be read at 200 feet by the normal eye. Here is a point to remember: when the
denominator is greater than the numerator the vision is defective. It is not necessary to keep a daily record, but a general examination should be made every month, and the
improvement noted.

The results will be astonishing. We have seen cases where the card was read every day in unison by the class, and was the means of raising the average 87%. Many people question Doctor Bates as to how it is possible for the test card to make such radical improvement in children’s eyesight, and he always replies that he is not certain which of the exercises are most beneficial, but seeing those black letters every day, and shifting the eyes from one letter to another, breaks the stare, and tends towards complete relaxation, which is the keynote of the treatment.

Concentration is the antithesis of relaxation, and if you are not relaxed, you strain. No good can be accomplished when one strains.

Another point often brought up is that a child may memorize the card. Doctor Bates says that in all the thousands of school children he has examined, many of whom have had the Snellen test card in their possession until the letters were bound to be memorized, he has never seen a case where a child would say that she could see the letter when she could not. You will find that the children are more interested in this than you would be lead to believe.

We do not believe children wearing glasses should be included in this, because it is understood that they are under the care of a physician, and since no permanent benefit can be obtained when glasses are worn, we do not think it advisable to include them.

Further information about the prevention of imperfect sight in children may be had by writing this office, and enclosing a stamped envelope. We hope to receive many reports from teachers and parents.

REMEMBER: AN OUNCE OF PREVENTION IS WORTH A POUND OF GLASSES

2 Antworten auf „Sehtafel an Schulen“

  1. Herzlichen Dank, liebe Sylvia für Deinen tollen Artikel.
    „Vor 100 Jahren waren die Sehtafeln in den Schulen!“
    Sehtraining sollte wieder zum Schulalltag, aber auch in den Kindergarten und zur Frühförderung gehören.
    Unsere Kinder starten in Ihr Leben mit so vielen Defiziten, wenn kein Ausgleich zu den vielen Stunden Mediengebrauch gesetzt wird.
    In den 100 Jahren hat sich soviel voran entwickelt und an dieser Stelle sollten wir uns auf die Altvorderen besinnen.
    Herzlichen Dank!
    Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

mehr

Relevante Beiträge

Ausschnitt der Zeitschrift Better Eyesight Magazin mit Bild von Dr. Bates und Emilie

Sehtafel an Schulen

Lehrer und Eltern können spielerisch mit Sehtafeln in Schulen und zuhause das Sehvermögen von Kindern verbessern. Immer wieder begeistert mich, was vor 100 Jahren schon

Sylvia mit türkiser Plastikfassung lachen im Hintergrund rote Tulpen auf dem Tisch

Metallfassung oder Plastik?

Gibt es einen Unterschied zwischen einer Metallfassung und einer Plastikfassung? Lies was ich entdeckt habe. Schon als ich meine erste Vollrand-Metallfassung als Nahbrille benutze störte

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner