Was sind die Ursachen für Deine Hornhautverkrümmung?

Für die Hornhautverkrümmung gibt es körperliche und mentale Ursachen. Eine leichte Hornhautverkrümmung, je nach Stimmung, ist völlig normal.

„Ich habe eine schlimme Hornhautverkrümmung.“ Diesen Satz höre ich sehr oft. Tatsächlich hatte ich erst zwei Klient*innen, die tatsächlich eine sehr hohe Hornhautverkrümmung hatten. Eine leichte Hornhautverkrümmung sollte im Brillenglas nicht korrigiert werden. Denn dann kann sie sich nicht mehr verändern. Sie manifestiert sich! Dein Auge passt sich an vieles an, was Du ihm so vorsetzt.

Den einen Tag fühlst Du Dich so, oder so und dann zieht der eine äußere Augenmuskel etwas mehr als der andere. Das führt zu einer leichten Hornhautverkrümmung. Am nächsten Tag fühlst Du Dich sehr freudig und entspannt und schon lässt der Augenmuskel wieder los. Die Hornhaut glättet sich wieder.

Für die Hornhautverkrümmung gibt es leichte Übungen um diese manifestierte Anspannung in den äußeren Augenmuskeln zu lösen. Du kannst also selbst etwas dagegen tun!

Was ist eine Hornhautverkrümmung?

Die Hornhautverkrümmung wird auch als Astigmatismus bezeichnet. Es gibt neben der Hornhautverkrümmung auch noch einen Linsen-Astigmatismus. Dieser kommt deutlich seltener vor. Beim Astigmatismus spricht man auch von Stabsichtigkeit. Ein punktförmiges Objekt wird als Strich oder Stab gesehen. Dadurch empfindest Du eine astigmatische Verschwommenheit. Diese sieht anders aus als beispielsweise eine kurzsichtige Verschwommenheit. Auch kann die astigmatische Verschwommenheit sich in unterschiedlichen Entfernungen anders auswirken.

Die Hornhaut ist der vorderste Teil des Augapfels und besitzt nochmal einen andere Krümmungsradius als der Augapfel als ganzes. Im entspannten Zustand wirkt die Hornhaut wie eine schöne, gleichmässige, glänzende Kuppel. Das Licht fällt als erstes durch Deine Hornhaut ins Auge.

Bei Stress und Anspannung, mentaler und körperlicher Natur, werden die äußeren Augenmuskeln angespannt und ziehen damit an der Hornhaut. Mal in die eine, mal in die andere Richtung. Die Hornhaut spiegelt damit Deine Stressmuster.

Du kannst Dir die Hornhaut als Kuppelzelt vorstellen. Wenn die Zeltschnüre unterschiedlich gespannt werden, entstehen Dellen und Ausbuchtungen. Das führt dann dazu, dass das hereinkommende Licht unterschiedlich gebrochen wird. Daraus entsteht das Strichmuster, das Du siehst. Die Hornhautverkrümmung hat also eine Richtung. Die Täler und Höhenzüge sehen von oben betrachtest aus wie eine topografische Wanderkarte.

Wanderkarte topografisch in grün, rot und schwarz

Ist die Hornhautverkrümmung veränderbar?

Die Stärke der Hornhautverkrümmung verändert sich von Minute zu Minute. Je nach dem, wie Du Dich fühlst, was gerade in Deinem Leben passiert und wie Du Dich bewegst. Also spielen Deine Haltungsmuster im Körper ebenso eine Rolle. Dies trifft allerdings nur auf Nicht-Brillenträger*innen zu. Sobald Du in Deiner Brille eine Korrektur für den Astimatismus eingeschliffen hast, manifestiert sich die Hornhautverkrümmung. Sie wird chronisch.

Bei niedrigen Werten solltest Du also auf eine Korrektur auf jeden Fall verzichten. Statt dessen kümmere Dich darum die Ursache herauszufinden und löse dann die Anspannung in Deinen äußeren Augenmuskeln und in deinem System.

Davon hast Du ja noch nie gehört? Zum tieferen Einsteigen findest Du hier einen Artikel von Dr. Elliott B. Forrest, der viel auf dem Gebiet des Astigmatismus geforscht hat.

Was können mentale Ursachen sein?

Zu den mentalen Ursachen zählt alles, was Du in Deinem Leben als belastend erlebt hast. Wie Du mit Gefühlen und Deinen Bedürfnissen umgegangen bist und umgehst. Und welche Gefühle Deine Umwelt Dir erlaubt hat oder eben auch nicht. Auch familiensystemisch können eventuell Ursachen für Deine Hornhautverkrümmung gefunden werden.

Weiter können traumatische Erlebnisse ebenfalls zu einer Hornhautverkrümmung führen. Zur Auflösung dieser Ursache wende Dich unbedingt an ausgebildete Traumatherapeuten. Diese arbeiten eventuell auch mit EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing). Einer seit 2006 als wissenschaftlich fundierte zur Behandlung der posttraumatischen Belastungsstörung anerkannte Methode.

In diesem Youtube-Video findest Du mehr zu den Gefühlen und welchen Einfluss sie auf Deine Augen haben.

In einem Augengespräch hören wir Deinen Augen einfach zu. Sie können uns sagen, was sie belastet. Einen Termin kannst Du Dir hier reservieren

Was können körperliche Ursachen sein?

Sobald die natürliche Beziehung zwischen Deinen Augenbewegungen, Deiner Kopfbewegung und Deiner Körperhaltung gestört ist, gerät das Gleichgewicht Deiner äußeren Augenmuskeln durcheinander. Alleine durch wiederholte Augenbewegungen in einer Achse, also auf einer Linie, ohne dass Du dabei den Kopf mitbewegst, führen zu einer Hornhautverkrümmung auf dieser Linie.

Dr. Elliott B. Forrest hat dazu diverse Studien angefertigt und dies nachgewiesen. Es geht soweit, dass jemand Geübtes alleine an der Zylinderzahl und Achse Deiner Brillenwerte ablesen kann, welche Körperhaltung und Augenbewegungsgewohnheiten Du hast. Es ist also wichtig Deine Körperbewegungsgewohnheiten zu beobachten. Was tust Du, bewusst und unbewusst, um den Astigmatismus selbst zu verursachen?

Stützt Du beispielsweise beim Lesen den Kopf auf Deiner Hand ab und hältst ihn damit still? Dadurch bewegst Du nur die Augen statt synchron beides miteinander zu bewegen.

Oder wie ist die Achse Deiner Kopfhaltung? Balancierst Du den Kopf auf dem Atlas, dem obersten Halswirbel aus? Oder hältst Du den Kopf schief? Das war übrigens das, was ich bei mir beobachtet hatte. Erst habe ich es auf Fotos bemerkt, dann wurde es mir nach und nach immer mal selbst bewusst. Die leichte Neigung meines Kopfes entsprach übrigens genau der Achse der damaligen Brillenkorrektur.

Beobachte Dich selbst, wie tust Du Dinge? Mit Anspannung und Steifigkeit oder geschmeidig und entspannt? Wie liest Du? Wie bedienst Du den Staubsauger? Es gibt viele Alltagssituationen in denen Du Dich erst mal beobachten kannst.

Teste Deine Hornhautverkrümmung

Mit einem einfachen Test kannst Du feststellen, ob Du gerade aktuell eine Hornhautverkrümmung hast. Teste erst das eine, dann das andere Auge, indem Du ein Auge mit der Hand zuhältst. Dann schau nochmal mit beiden Augen auf den Astigmatismusspiegel unten.

Wichtig ist dabei, dass Du einen scharfen Seheindruck hast. Daher wähle eine Distanz in der Du ihn scharf siehst. Mit Brille mit eingeschliffener Astigmatismuskorrektur wirst Du die Linien wahrscheinlich alle gleich sehen.

Jetzt teste Dich! Wenn Du einige Linien deutlich dunkler als die anderen oder die Linien weiter von einander entfernt siehst, als die anderen, hast du in dieser Richtung eine Hornhautverkrümmung. Ich garantiere Dir, die Linien sind alle gleich lang und gleich dick. Auch die schwarze Farbe ist wirklich überall gleich, auch wenn es für Dich vielleicht nicht so scheint. 😉

schwarze Linien in alle 360 Grad Richtungen
Astigmatismusspiegel

Was hilft bei Astigmatismus?

Eine Hornhautverkrümmung kannst Du gut selbst lösen. Je nach Ursache helfen bestimmte Augenübungen, die Entspannung der äußeren Augenmuskeln und Entspannungstechniken für Deinen Geist und Deinen ganzen Körper. Eventuell macht es auch Sinn nach der mentalen Ursache mit einem Spezialisten oder Spezialistin zu forschen. Denn unsere blinden Flecke finden wir ohne einen Spiegel nicht.

Im nächsten Live-Onlinekurs In 4 Wochen entspannter sehen mit Augentraining lernst Du die wichtigsten Übungen bei Hornhautverkrümmung.

Lass mir gern einen Kommentar da.

Hat Deine Brille eine Korrektur der Hornhautverkrümmung im Brillenglas eingeschliffen? Beobachtest Du bei Dir eine schiefe Kopfhaltung? Hast Du vielleicht Deine Hornhautverkrümmung schon selbst auflösen können?

Dieser Artikel beinhaltet keinen medizinischen Rat, er spiegelt meine Erfahrungen wider und enthält Hilfe zur Selbsthilfe. Bei Schmerzen suche bitte einen Arzt auf, zur augenoptischen Beratung wende Dich an einen Augenoptiker.

2 Antworten auf „Was sind die Ursachen für Deine Hornhautverkrümmung?“

  1. Liebe Sylvia, du schreibst: „Bei niedrigen Werten solltest Du also auf eine Korrektur auf jeden Fall verzichten.“ Was sind denn niedrige Werte und ab wann sollte ich die Hornhautverkrümmung doch korrigieren?

    1. Liebe Emanuela,

      vielen lieben Dank für Deinen Kommentar. Leider darf ich Dir keine konkreten Werte nennen. Dein Optiker kann Dir dabei auf jeden Fall helfen, er weiß wann eine Hornhautverkrümmung nur gering ist und fertigt Dir eine Brille an, die auch ohne diese Korrektur gut passt.

      Herzliche Grüße
      Sylvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

mehr

Relevante Beiträge

Sylvia sitzt im Garten mit dem tibetischen Rad in der Hand

12 von 12 im April 2022

2 von 12 – Mein 12. April 2022 in Bildern. Ein sonniger Arbeitstag mit Fortbildung in Alexandertechnik und arbeiten auf der Terasse mit Vogelgezwitscher. Unter

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner