Jahresrückblick 2021: Endlich mal wieder Pausen!

Dieses Jahr war wirklich sehr turbulent, man könnte es auch abwechslungsreich beschreiben. Vom weiteren Ausbau meines Sehadler Clubs als Membership, über Fortbildungen und vielen neuen Erkenntnissen und Erfahrungen bis zum Aufbau meines Youtube Kanals, neuen Kursen war wirklich alles dabei. Privat endlich mal wieder Urlaub und eine große Renovierungsaktion im Haus, beruflich auch viel Mindset Arbeit. Im Jahresrückblick 2021 findest Du einen kleinen Einblick in dieses reichhaltige Jahr.

Mein Jahresmotto war übrigens Mit Freude Leichtigkeit empfinden. Das ist mir zum Teil gelungen, zum Teil eben auch so garnicht.


Das waren meine Ziele für 2021 – und was daraus geworden ist

  • Die Sehadler Membership ausbauen
  • Challenge JETZT sehe ich besser
  • Blog/Youtube Kanal
  • Kurse – Akademie, Selbstlernkurs, Live-Onlinekurs
  • Fortbildung
  • VAs – Mitarbeiter
  • Start von Seminaren im betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM)
  • Mehr Einzelberatungen
  • Unterstützende Räume

Sehr spannend, in diesem Jahr habe ich alle Ziele mehr oder weniger intensiv erreicht. An alle konnte ich tatsächlich einen Checkhaken machen. Woooow!! Klar mehr ginge immer, ACHTUNG Perfektionismusfalle, doch schliesslich ist ein Tag nur so und so lang. Alles in allem wirklich eine ganze Menge.


Mein Jahresrückblick 2021

Ein Traum wird wahr – Markenanmeldung Sehadler

Gestartet bin ich ins Jahr 2021 gleich mit dem Abschluss eines großen Herzen-Projekts.

Der Name Sehadler für meinen Club für entspanntes Sehen entstand im Mai 2019. Der ganze Prozess der Logoentwicklung mit meiner wundervollen Designerin Heike und schlussendlich die Markenanmeldung hat doch einiges an Zeit gebraucht. Natürlich weil es nicht mein einziges Todo wahr. 😉 Im Jahr 2019 hatte ich noch angestellt gearbeitet.

Nachdem in 2019 der eigentliche Name klar war, reservierte ich die Domain sehadler.de, setzte mich mit einer Patentanwältin zusammen und entwickelte eine Idee was aus dem Sehadler werden sollte. Im Laufe des Jahres 2020 entwickelten wir, meine Designerin und ich, dann das Logo. Ich war übrigens geflasht was sie mir dann als Logoidee präsentierte. Ein kleiner Tipp für Dich, falls Du mal ein Logo brauchst, für ein Projekt das so richtig groß werden soll und wachsen – Suche Dir eine Kommunikationsdesignerin – das Geld wird es wert sein!

Und gleich in der ersten Woche des frischen Jahres 2021 reichte ich die Markenanmeldung ein! Eine Wort-Bildmarke und sie wurde kurz darauf im Februar genehmigt und eingetragen. Juhu, jetzt konnte die Seh-Community – wie der Club am Jahresanfang noch hieß – endlich ihren richtigen Namen bekommen. Was wohl die Mitglieder dazu sagen würden? Niemand lässt sich ja so einfach umbenennen, oder?

Das waren dann z.B. die Rückmeldungen der Mitglieder:

Sehadler – das gefällt mir. In dem Logo steckt soviel Botschaft drin.
Ich finde das neue Logo ebenfalls sehr ansprechend – Herzlichen Glückwunsch

Mitgliederstimmen aus dem Sehadler Club

Puh, geschafft und glücklich! Übrigens immer noch, der Sehadler Club wächst und gedeiht und ist aus den Kinderschuhen schon ziemlich erwachsen geworden. Zum Geburtstag in 2021 kannst Du weiter unten weiterlesen. Hier geht es zum Sehadler Club.

Eingetragene Wort-/Bildmarke

Jetzt sehe ich besser Challenge 2021

Wie ich 5 Tage mit wenig Schlaf durchgestanden habe.

Ende Januar startete dann meine erste Challenge. Endlich wollte ich auch eine anbieten. Es sollte eine smarte Challenge werden. Tipps wie man eine Challenge ohne Nervenverlust durchführt, hatte ich von Bettina Kern bekommen. Ich war also gut vorbereitet, alles war von mir soweit vorgeplant und vorproduziert. Trotzdem waren die 4 Tage tatsächlich super anstrengend, Schlaf habe ich echt wenig abgekommen.

Eine wirklich gute Idee war bei der ersten Challenge alles vorzuproduzieren. Bei den wenigen Lives die ich noch dazu machte, sah ich echt fertig aus 😉 Es gab über 200 Anmeldungen und das in nur 5 Tagen! Ich startete wirklich spät, die Challenge überhaupt publik zu machen. Über 50 davon waren ganz aktiv jeden Tag dabei und landeten zum Schluss im Lostopf. Es gab einiges zu gewinnen und am Sonntag Abend konnte ich dann 3 glückliche Gewinnerinnen ziehen. Ja leider waren fast nur Frauen aktiv dabei. Warum eigentlich?

Bei der Challenge ging es nicht nur darum jeden Tag etwas für Deine Augen zu tun und vor allem zu entdecken wie einfach das sein kann, sondern auch um jede Menge Spaß! Und den hatten wir. Zu jeder Tagesaufgabe, z.B. den ganzen Tag immer wieder herzhaft zu gähnen gab es noch eine Aufgabe für den Lostopf. Eine Aufgabe war z.B. die Zeit zu stoppen wie lange Du Ausatmen kannst. In der Facebookgruppe konnten sich die Teilnehmer dann darüber austauschen. Die Beiträge waren wirklich super!

Poste Dein gähnendes Haustier
Eine weitere Aufgabe während der Challenge: Poste Dein gähnendes Haustier

Alle Inhalte wie Postings und Mails hatte ich dann doch noch nicht ganz fertig und so war der Tag viel zu kurz und ich bekam wirklich wenig Schlaf ab. Das wird bei der nächsten Challenge im Januar 2021 definitiv anders. Mein Schlaf ist mir mittlerweile heilig. Spaß hat es mir trotzdem gemacht und es wird im Jahr 2022 gleich die nächste Challenge geben. Diesmal lass ich mich von meiner Assistentin unterstützen. Zur Challenge Anmeldung kommst Du hier

Natural Vision Summit 2020 im Januar

Internationale Aufmerksamkeit im Februar beim Global Vision Summit

Zum ersten Mal hielt ich einen Vortrag in englisch. Eingeladen hatte die Veranstalterin Ainhoa ursprünglich Wolfgang Hätscher-Rosenbauer. Da Wolfgang sich so allmählich aus seiner aktiven Zeit als Sehtrainer zurückzog, gab er Ainhoa meine Kontaktdaten. Da wollte ich nicht nein sagen und hatte richtig Lust darauf. Meine Vision ist ja sowieso, dass das Augen- und Sehtraining in die Welt gehört, Menschen wissen wie sie Augenhygiene betreiben können und dies wie regelmässiges Zähneputzen an ihre Kinder weiter geben. Mein Beitrag war übrigens schon im Oktober 2020 aufgezeichnet worden. Der Summit sollte auch schon im Dezember 2020 statt finden. Das ist aber nicht der einzige Grund warum der Kongress 2020 heißt.

Die Überschrift auf der Webseite des Summits

20/20 bezeichnet im englischsprachigen Raum eine ausgezeichnete Sicht. Daher das Wortspiel mit dem Jahr 2020. Und doch kam es während des Summits zu einigen Highlights die ich so nicht erwartet hatte. Es war doch alles aufgezeichnet, ich konnte mich doch entspannt zurücklehnen, oder?

Am 4. Tag, einem Freitag, wurde auch mein Beitrag freigeschaltet. Du kannst Dir garnicht vorstellen wie aufgeregt ich war! Was genau hatte ich vor 5 Monaten erzählt? Keine Ahnung. Erst als der erste Anruf kam, ich habe es mir angehört, Du warst super! habe ich mich getraut, den Beitrag selbst anzuhören. Ich war begeistert, die Matrix-Anwendung vor der Aufzeichnung hat tatsächlich Wunder bewirkt. Mein Englisch war super. Mehr zu Matrix kannst Du weiter unten lesen. Der Titel meines Beitrags hieß übrigens: Feeling the Body: Relaxation, presence and quantum healing

Eine Auswahl der Speaker und ich mitten drin

Insgesamt wurde mein Beitrag 562 Mal angesehen! Dann kam eine Nachricht von Ainhoa. Hast Du Lust am Sonntag Nachmittag bei einem Live Zoommeeting Frage und Antwort für alle Teilnehmer zu stehen? Jetzt war die Frage sich plötzlich wirklich zu zeigen! Natürlich war ich dabei und was soll ich sagen, ein unvergessliches Erlebnis. 20 Sehtrainer waren live dabei, quer um den Erdball, teilweise mitten in der Nacht zugeschaltet. Und es waren über 500 Teilnehmer live im Q&A.

Die Resonanz war überwältigend. Ein paar Zahlen:

  • Die Konferenzbeiträge und Sessions wurden mehr als 36,000 mal angeschaut
  • von 7612 Teilnehmer*innen aus 118 Ländern rund um den Erdball.
  • Es haben mehr als 30 Sehlehrer aus 20 Ländern einen Beitrag beigesteuert
  • Mehr als 37 Stunden Material von führenden ganzheitlichen Seh-Experten (Natural Vision improvement) angeschaut von 1000den Menschen über die 4 Tage 
  • Mehr als 900 Menschen aus 53 Ländern haben sich dafür entschieden, das Visionary Children’s Project von Ainhoa zu unterstützen indem sie das Premium Package gekauft haben and sie überwiesen zusätzliche Spenden.
  • Zusätzlich zu diesen Top-Level-Statistiken wie mein Vortrag aufgenommen wurde: 562 Menschen hatten ihn während der 6 Tage des Summits gesehen. Weitere 600 hatten das Premium Paket gekauft und haben ihn wahrscheinlich zwischenzeitlich noch angeschaut.

Hier findest Du mehr Infos zum Summit und kannst die Beiträge auch immer noch erwerben: https://naturalvision2020.com

Anfang 2022 bin ich übrigens bei diesen Summits mit einem Beitrag dabei:

Spiritualität und Business ist möglich – Die SHEROs

In einer Mail fand ich einen kleinen Hinweis dem ich nachging. Was war das?

SHERO Community – Für Frauen, die ihren persönlichen Heldinnen-Weg mit Gleichgesinnten gehen wollen. Ich? Eine Heldin? Die Community kostet nur 60 Euro im Jahr, da hatte ich nicht lange überlegt und bin beigetreten. Gleich bei der ersten Veranstaltung fühlte ich mich so richtig aufgehoben und wertgeschätzt. Wir spürten zusammen in die Monatsenergien des März 2021. Nach einer Vorstellungsrunde und anschliessenden kurzen Meditation ging es ans Fragen ins morphische Feld. Jede der Frauen spürte etwas anderes. Zusammengetragen ergab sich ein ziemlich gutes Bild was uns erwarten würde im März.

Seither bin ich fast jeden Monatsanfang beim Female Energy Treffen dabei. Nach dem jeweiligen Monat, in der Rückschau war es übrigens immer wieder erstaunlich wie genau wir die Energien gespürt hatten. Dazu gibt es nichts zu können, jede Frau ist in der Lage ohne vorheriges Wissen. Vielleicht bist Du ja neugierig, dies auch mal auszuprobieren. Außer diesen Treffen gibt es noch viele weitere Formate, die mich weiterbringen und mir einen Austausch ermöglichen.

In der SHERO Community habe ich Gleichgesinnte gefunden. Energetisches Arbeiten und Business ist möglich!

Seit ich die SHERO.community kenne, habe ich entdeckt wie das Netzwerk der Zukunft funktioniert. Wir teilen hier Wissen, Lebenswelten und leben Kooperation statt Wettbewerb. Innere Weisheit, Bauchgefühl und Intuition haben hier genauso viel Raum wie Analyse und Fachwissen. Ich kann wirklich aus tiefster Überzeugung die Mitgliedschaft in der SHERO.community empfehlen. Für mich das erste Frauen-Netzwerk, das mich überzeugt. Hier entwickelt sich das weibliche Mind- und Heartset der Zukunft.

Isa

Isa hat es super beschrieben. Dort habe ich Frauen gefunden mit denen ich mich so schön austauschen kann und mich verstanden fühle.

Hier findest Du mehr Details und alle Veranstaltungen der Shero Community

Sehadler Geburtstag im Mai

Wie wir den 1. Geburtstag des Sehadlers gefeiert haben

Am 10.05.2021 wurde der Sehadler ein Jahr alt! Das musste doch gefeiert werden! Ich lud dazu alle Gründungsmitglieder, aktuelle Mitglieder und alle Wegbegleiter*innen von der Idee bis zur Realisierung ein. Per Zoom-Konferenz haben wir uns Geschichten erzählt. Meine Designerin Heike, mein Partner Marc, usw. Vielen Dank an alle die dabei waren, wirklich eine schöne Geburtstagsfeier. Bilder dazu suche ich noch 😉

Matrix-Inform Ausbildung

Wie es weiter mit der Quantenphysik geht und was sind eigentlich morphogenetische Felder?

Im Mai 2020 hatte ich schon meine Ausbildung beim Heede-Institut im Leimen bei Heidelberg begonnen. Leider wurde die Ausbildungsreihe immer wieder durch die aktuellen Einschränkungen unterbrochen. Im März wollte ich das 3. Ausbildungslevel besuchen – wieder auf unbestimmte Zeit verschoben. Trotzdem arbeite ich schon damit, denn die Hilfestellung ist wichtiger denn je. Im November konnte ich dann endlich das 3. Level besuchen. Wieder ein sehr veränderndes Wochenende mit viel Austausch, neuen Erfahrungen und neuem Wissen. Leider wurde das 4. Level sowie die abschließende Coachausbildung im Dezember wieder unmöglich. Ich hoffe im Mai und Juni 2022 dies endlich nachzuholen. Damit kann ich Dir noch besser in der Einzelberatung helfen Blockaden und körperliche Beschwerden zu lösen.

Morpho … was? Am einfachsten ist es am Beispiel des englischen Sprachschatzes erklärt. Beim Summit im Februar hatte ich es an mir selbst ausprobiert. Zur Aufnahme im Herbst 2020 bereitete ich mich vorher mit der 2-Punkt Methode von Matrix-Inform vor. Ich verband mich mit Hilfe meiner eigenen Hände mit dem morphogenetischen Feld der englischen Sprache. Allerdings nicht dem ganzen sondern dem eines bekannten Sehtrainers, ich suchte mir Ray Gottlieb aus. Sein Wissen ist genial. Es klingt jetzt vielleicht etwas spooky, aber ich lud mir das Wissenspaket herunter. Das klappt tatsächlich und kann dich dabei unterstützen ein Wissensgebiet leichter wiederzugeben.

Mittlerweile habe ich mit dieser Technik schon einigen Menschen geholfen, vor einem Vortrag im Englischen, sich sicherer zu fühlen. Auch Kindern kann beim Lernen mit dieser Methode geholfen werden. Nach wie vor fällt es mir immer noch schwer, auszudrücken was Matrix-Inform denn genau ist. Man muss es einfach erlebt haben, diese Menschen sind ziemlich begeistert.

Mehr zu Matrix-Inform findest Du hier

Live-Onlinekurse

Manchmal braucht es Veränderung um nicht in eine Sackgasse zu laufen.

Meinen 4 Wochen Live-Onlinekurs habe ich in diesem Jahr nach dem ersten Kurs im Februar noch mal komplett verändert und einfacher gemacht. Damit auch wieder günstiger. Die Betreuung mit einer Facebookgruppe, die ich die letzten Kurse in 2020 ständig während der 4 Wochen bespielt habe, veränderte ich in einen einfacheren 4 Wochen Kurs. Ich hatte das Gefühl die Menschen sind müde während einer Fortbildung auch noch täglich einen Input zu bekommen. Das Konzept hat sich bewährt!

Nicht nur für mich wurde es einfacher, ich bekam tatsächlich auch mehr Rückmeldungen von den Teilnehmer*innen. Als Ersatz für die Austauschmöglichkeit in einer Facebookgruppe konnten sie mir per Mail Fragen schicken. Dieser Austausch war so wertvoll, auch für mich! Den nächsten Kurs im März 2022 überarbeite ich im Moment nochmal und es fliessen wieder Veränderungen ein, in meinem Gefühl wird er immer besser! Und jeder Kurs ist anders, die Gruppe ist anders, die Sehprobleme sind anders und die Fragen sind anders. Daraus entsteht jedes mal etwas Neues! Dieser Kurs macht mir einfach Spaß und ich möchte ihn nicht gegen einen aufgenommenen Selbstlern-Kurs austauschen.

Endlich hole ich mir Hilfe und Unterstützung

Selbst und Ständig? Da ist Urlaub unmöglich. Wünsch Dir Unterstützung und du bekommst sie – garantiert!

Im Juni habe ich mich dann endlich an das Thema Unterstützung gewagt. In 2020 hatte ich schon einen Versuch unternommen, der leider schief ging. Weiter alles selbst und alleine zu machen war keine Option, also überlegte ich welche Art von Unterstützung ich wirklich mir wünschte. Ich buck mir quasi meine Wunsch virtuelle Assistentin!

Und da war sie, direkt vor meinen Augen, denn ich kannte Lea Stratmann schon vom So geht Membership Club. Lea hat mich nicht nur während unserer Radtour unterstützt, so dass ich auch mal komplett offline reisen konnte, sondern unterstützt mich weiterhin im Sehadler Club und adminstriert meine Webseite mit Blog. Ohne sie wäre dieser Jahresrückblick auch nicht veröffentlicht worden! Vielen Dank, Lea für Deine Unterstützung.

Kurz vor Weihnachten kam dann noch ein neues Teammitglied dazu. Wir sind gerade in der Einarbeitung und Du darfst Dich auf viel Neues in 2022 freuen. Pssst, und mehr wird jetzt noch nicht verrraten. Ich bin auf jeden Fall froh endlich diesen Schritt gemacht zu haben, damit die Augenschule weiter wachsen kann.

Start der Seminare in der Akademie für gesundes Leben

Wie es sich anfühlt in große Fussstapfen zu treten …

Zweimal durfte ich dieses Jahr noch bei Wolfgang Hätscher-Rosenbauer hospitieren bis ich Ende August mein erstes Seminar in der Akademie für gesundes Leben in Oberursel gehalten habe.

Verabschiedung von Wolfgang im Juni

Nach der letzten Hospitation im Juni fühlten sich die Fussstapfen, in die ich treten sollte, so richtig groß an. Mann, mann, ok, Augen zu und durch. Mein Konzept war fertig und es ging nur noch darum auszuprobieren. Das erste Seminar war ausgebucht! Gleich durfte ich mit einer richtig großen Gruppe von 20 Menschen, die alle ihr Sehen verbessern wollte starten. Die meisten Sorgen machte ich mir um meine Stimme. Wie konnte ich 16 Stunden innerhalb von 2 Tagen durchsprechen? Ein paar Tage vor dem Seminarstart plagte mich auch noch ein Lippenherpes. Na super, das ist ja ein Start. ich salbte und pflegte und schenkte dem ganzen einfach nicht allzuviel Aufmerksamkeit.

Was soll ich sagen? Es war einfach genial, in dieser schönen Umgebung Seminare halten zu dürfen, mit diesem Team und Unterstützung in der Akademie, einfach traumhaft. Ich freue mich sehr die nächsten Jahre dort unterrichten zu dürfen und bin voller Demut. Mein großer Dank geht an Wolfgang Hätscher-Rosenbauer und an Ulrich Jentzen als Leiter der Akademie. Ich danke ihnen für ihr Vertrauen in mich.

Mehr Infos zur Akademie für gesundes Leben in Oberursel bei Frankfurt findest Du hier

Ankunft in der Akademie im November zum 2. eigenen Seminar

Was hat Raumeinrichtung mit einem erfolgreichen Business zu tun?

Wie sich mein Büro – meine Adlerzentrale – und mein Zuhause verändert hat und was das mit meiner Augenschule zu tun hat

Ein großes Unternehmen leitet man nicht aus einer unaufgeräumten Besenkammer heraus, oder? Vorstandsbüros sind groß und schick eingerichtet. Wie viel meine Einrichtung mit dem Erfolg zu tun hat, war mir lange nicht bewusst, bis ich 2019 von Maria Husch hörte. In diesem Frühjahr habe ich zum zweiten Mal bei ihrem Programm Room4success mitgemacht. Und nach 2 Jahren ging plötzlich noch so viel mehr. Denn Du kannst Deine Ziele eben auch in Deinen Räumen sichtbar machen und Dich so von Deiner Umgebung unterstützen lassen.

2019 hatte ich schon gelernt, dass mein Schreibtisch in einer bestimmte Position im Raum stehen sollte. Das stand er auch schon, es gab allerdings noch einiges was ich jetzt verbessern konnte. Er hat z.B. noch weitere Füße bekommen, damit er stabiler steht. Ein neuer großer Monitor und neue Deko auf dem Schreibtisch veränderten meine Arbeitsweise. Ich kann jetzt viel konzentrierter sein. Es kamen noch seitliche Schränkchen hinzu, sodass ich Ablagefläche dazu bekommen habe. Und das allerbeste, ein neuer ergonomischer Bürostuhl in meiner corporate Design Farbe türkis. So sitze ich jetzt auch entspannt.

Beim diesjährigen SummerBOOST von Maria Husch habe ich tatsächlich ein tolles Konfettibuch gewonnen

Beim diesjährigen Programmstart nach dem kostenlosen SummerBOOST legte ich fest was ich in meinem Haus verändern wollte. Es war ziemlich schnell klar, diesmal sind es garnicht grundlegend die Räume der Augenschule, sondern im Wohnzimmer musste sich etwas verändern. Da der Raum eins ist mit der Küche und dem Esszimmer, hatte ich mich viele Jahre nicht an eine Renovierung gewagt. Zu groß die Einschränkung wenn dieser zentrale Raum nicht benutztbar wäre. Doch jetzt sollte es sein. Gesagt, getan, und alles aus dem Raum in den Keller geräumt. Unglaublich was man bei so einer Aktion alles findet und gleich entsorgen kann.

Erster Renovierungschritt nach dem Ausräumen des Wohnzimmers, die alte Tapete musste ab

Nachdem alles leer war und die großen Möbel in der Raummitte abgedeckt waren, ging es an die alte Tapete. Schlussendlich wurde aus diesem Raum ein ganz neuer Raum. Jeder der mich jetzt besucht meint sofort, wow soviel mehr Weite. Ich fühle mich wieder rundum wohl in meinem Wohnzimmer und vor allem lade ich gern Gäste ein. Jedes Mal wenn ich etwas in meinen Räumen verändere, Ordnung schaffe, Altes los lasse und hinausgeleite, passiert etwas in meinem Business. Probier es aus, es funktioniert tatsächlich!

So langsam wurde es wieder wohnlich, die Designerlampe ist mittlerweile ausgetauscht 😉

Das nächste Programm von Maria ist Let’s CELEBRATE 2021 vom 27.12.2021 – 06.01.2022. Hier kannst Du Dich kostenlos anmelden.

Dreimal Urlaub in Deutschland

Normalerweise muss ich einmal im Jahr ins Ausland und in eine andere Energie eintauchen. Am liebsten in Länder wo ich die Sprache spreche. Alle 2 Jahre fliege ich in normalen Zeiten in meine 2. Heimat Israel. Dieses Jahr war ich dafür 3 mal im Urlaub in Deutschland.

Der erste Urlaub war eher ein Kurztrip über ein verlängertes Wochenende. Uns fiel dermassen die Decke auf den Kopf, dass wir uns zu dieser Reise entschlossen hatten. Ich wollte schon immer mal sehen wo mein Lebenspartner studiert hatte. Auch kannte ich bis jetzt noch nicht die Kohleabbaugebiete die sich dort befinden. Also ging es los, erst mit dem Auto bis Jülich und zum Tagebau Inden. Was für ein Loch, das kannte ich nur aus dem Fernsehen und es ist in echt einfach unvorstellbar größer.

Der zweite Urlaub ging im Juni in die Ostalp nach Abtsgmünd in das Ferienhaus meiner Tante.

Der Ipf bei Bopfingen
Frühstück im Häusle
Frühstück im „Häusle“
Begehbare moderne Kunst im Museum in Untergröningen

Der dritte Urlaub war dann unsere große Radtour durch Thüringen und Hessen. Am Anfang war sogar noch etwas Bayern dabei, da die Bahnstrecke zur Werraquelle von Hessen aus gesperrt war. In der Mitte der Tour sind wir auch noch in Südniedersachsen vorbei gekommen. Mit der Bahn sind wir über Coburg mit etwas Aufenthalt gefahren. Richtig gestartet sind wir dann in Eisfeld, von dort ging es immer schön der Werra entlang. Ein ausführlicher Reisebericht folgt noch …

Kannst Du lesen was das für ein Geschäft ist?
Da muss ich jetzt selbst noch mal recherchieren welches der hübschen Fachwerkstädtchen entlang der Werra das war
Wir waren zu Gast bei Gitta Wittich im Hortus Andersgarten in Göringen bei Eisenach

Zum Andersgarten findet ihr auf Facebook hier mehr Infos

Radtouren mache ich schon seit meiner frühesten Jugend. Ich bin mit Anfang 20 mal von Dieburg bis nach Budapest gefahren. Unterwegs nur mit kleinen Unterbrechungen, den Odenwald und die Ostalp haben wir ausgelassen. 1100 km in 10 Tagen. Vor 2 Jahren sind wir die Elbe runter gefahren, ja ich weiß das macht man normalerweise anders herum. Dieses Jahr gab es plötzlich einen neuen Spruch: Ihr habt ja gar keinen Motor! Ich habe nicht gezählt wie oft er uns in diesem Jahr begegnet ist. Wir waren gefühlt ziemlich alleine mit ganz normalen Fahrrädern unterwegs. Der Sinn von E-Bikes für eine Radtour erschliesst sich mir immer noch nicht. Ich will mich doch bewegen und das aus eigener Kraft.

Irgendwo an der Werra, die meistgestellte Frage auf unserer Radtour

Ab Hannover Münden ging es dann der Fulda entlang wieder Richtung Heimat, vorbei an Kassel, Melsungen, Rotenbuch, Bad Hersfeld und Schlitz. Von dort über den Vogelsberg nach Hause. Auf was hatte ich mich da eingelassen? Berge werde ich in dieser Höhe das nächste Mal auslassen 🙂 An Flüssen radele ich definitiv lieber lang.

Und ich liebe es autark unterwegs zu sein mit Schlafsack, Zelt und Kochgeschirr

Internationale Konferenz in Südfrankreich

Und dann ging es unterwartet doch ins Ausland – beruflich

Relativ spontan entschloss ich mich Ende Oktober bei der 28. internationalen Konferenz für ganzheitliches Sehen vor Ort dabei zu sein. Lange war unklar ob es möglich sein wird nach Frankfreich zu reisen. Mit dem TCV ging es schnell und bequem nach Nimes in Südfrankfreich. Als Kind war ich das letzte Mal in dieser Gegend.

Am Veranstaltungsort mitten in Nimes angekommen
Mit meiner neuen Vlogging Kamera lassen sich auch schöne Bilder in der Stadt aufnehmen
Es tat nochmal richtig gut noch ein bischen Wärme zu tanken

Pausen und Erholung – Ende des getrieben Seins, ich darf auch mal Nichts tun

Wie ich gelernt habe auch mal nichts zu tun.

In 2020, meinem ersten Jahr als Vollzeitselbstständige, hatte ich gefühlt 7 Tage die Woche 12 Stunden gearbeitet. Das konnte und durfte in 2021 so nicht weiter gehen. Am Anfang fiel es mir ziemlich schwer auch mal Wochenende zu haben. Mal etwas anderes zu machen als zu arbeiten. Klar mir macht meine Arbeit undendlich viel Spaß, Pausen gehören trotzdem dazu.

In 2021 ist mir das mal mehr mal weniger gelungen. Doch woher kommt dieses Getrieben sein. Irgendwann stand da plötzlich der Satz im Raum. Du darfst nicht nichts tun! Doch woher kam er? Wann hat sich dieser Glaubenssatz in meinem Unterbewusstsein fest gesetzt? Wie Du Dir sicher denken kannst, liegt der Ursprung irgendwo in der Kindheit. Nach und nach kam ich dem Satz in 2021 immer mehr auf die Spur. In kleinen Puzzlestückchen. Denn er ist ziemlich tief verankert. Und der Rat einer Freundin doch einfach mal Löcher in die Luft zu starren, hat erst mal nicht geholfen.

Nachdem ich bis zum Alter von 40 Jahren einen weiten Bogen um Therapie gemacht hatte, vertrete ich mittlerweile die Ansicht. Etwas erkannt, ich komme nicht weiter, also suche ich mir Hilfe. Dabei spüre ich in mich hinein, vertraue meinem Bauchgefühl und meistens kommt dann auch jemand mit der richtigen Hilfestellung um die Ecke.

In diesem Jahr habe ich diverse Methoden ausprobiert und jede hat mich ein Stück weitergebracht.

  • Matrix-Inform bei Björn, Bärbel und Günther Heede
  • Hypnosystemik und Alexandertechnik bei Maike Lenz-Scheele
  • EMDR
  • Familienaufstellung bei Thorsten Gillmer
  • Journaling
  • Augengespräch bei Anat Axelrode

Nichts zu tun fällt mir am Jahresende immer leichter. Warum es so schwer war, dieser Erkenntnis bin ich ein großes Stück näher gekommen.


Meine liebsten eigenen Blogartikel des Jahres 2021


Mein 2021 in Zahlen

  • 230 Challenge Teilnehmer*innen
  • 37 Teilnehmer*innen Live-Onlinekurs
  • 33 Mitglieder Sehadler
  • 56 Einzelberatungen
  • 4 kostenlose Webinare (Altersweitsichtigkeit, Sonnenbrillen, Zoom-Fatigue und Kurzsichtigkeit)
  • Höhenmeter unserer Werra-Fulda Radtour: 3500 m
  • Gesamtstrecke der Radtour 676 km
  • Mitglieder meiner kostenlosen Facebookgruppe Werde Deine Brille los – mit Augentraining und Sehtraining: 453
  • Instagram Follower: 2490
  • Newsletterleser: 650
  • Linkedin Follower: 1143
  • Youtube Kanal Abonnenten 210
  • gelaufene Schritte: 1,952 Mio.
  • gelaufene Kilometer: 1406 km

Was dieses Jahr sonst noch los war bei mir

Ich war zu Gast bei Ilka Brühl in ihrem Podcast Du bist wunderbar. In der 87 Folge kannst Du u.a. die Geschichte zu meinem Schneidezahn hören. Zum Podcast kommst Du hier.

Auf Instagram ist dies hier mein meistgeliktes Reel. Probier es aus, Du wirst erstaunt sein was Du entdeckst.

Mein bester LinkedIn Beitrag in 2021. Unglaublich, oder? Findest Du den Fehler?
Sehspiel Finde den Fuchs
Eines der Netzfunde für meine Sehspiele: Findest Du den Fuchs?
Sehspiel 3D Bild
Kennst Du diese Bilder? Das darin versteckte 3 D Bild kannst Du am leichtesten erkennen, indem Du das Bild Dir direkt vor die Nase hältst und durch Deinen Bildschirm hindurchschaust, dann entfernst Du langsam das Bild. Was taucht auf?
Erschienen im FRIZZ Magazin 02/21 in Darmstadt
Hier findest Du übrigens Susannes Blog, sehr zu empfehlen
Ein weiteres Feedback, es ist einfach so schön zu erleben wie ich helfen kann.
Noch ein inspirierendes Feedback auf Instagram
Und das hat mich besonders gefreut!
Vielen Dank liebe Jana!
Durch meinen kleinen Enkel habe ich mal den Blick gewechselt. Siehe da, an diesem mir sehr bekannten Brunnen in Dieburg war mir der Mithrasstein noch nie aufgefallen. Auch ohne die Stadt zu verlassen kann man also Neues entdecken!
Eine der Netzwerkveranstaltungen in 2021 die ich besucht habe. Hier hatte ich auch einen Kurz-Vortrag beigesteuert.
Und dann waren da noch diverse Oma-Wochenenden, wir hatten definitiv eine Menge Spaß dabei!

Mein Ausblick auf 2022

  • Ausbau des Sehadler Clubs: Mein Traum 100 Mitglieder
  • Eigenen Schulungsraum
  • Ausbildung von neuen Sehtrainer*innen
  • Nichts tun 😉

Mein Motto für 2022 lautet

Klarheit durch Ordnung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

mehr

Relevante Beiträge

Sylvia sitzt im Garten mit dem tibetischen Rad in der Hand

12 von 12 im April 2022

2 von 12 – Mein 12. April 2022 in Bildern. Ein sonniger Arbeitstag mit Fortbildung in Alexandertechnik und arbeiten auf der Terasse mit Vogelgezwitscher. Unter

Schild aus Holz mit weißer Schrift auf rotem Grund Füttern auf eigene Gefahr im Greifvogelzoo Potzberg

12 von 12 im März 2022

12 von 12 – mein 12. März 2022 in Bildern. Ein entspannter Tag in der Natur mit vielen hautnahen Tierbegegnungen im Greifvogelzoo Potzberg. Unter dem

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner